GEMÖLDE (2015)

Tageslichtprojektor

schwarze Akrylfarbe

3 Wasserkocher

Performer: Anne Weyler

Dokumentation: Mandy Wiegand

 

Zeitplan und Handlungsabfolge:

17:58 Uhr: Einbruch der Dunkelheit / 18:00: Aufbau des Tageslichtprojektors und heizen des Raumes / 18:10 Uhr: Auf den Tageslichtprojektor wird "Gemölde" geschmiert und auf die Fensterscheibe projiziert / 18:15 Uhr: Platzierung und Betätigung von 3 Wasserkochern auf dem Boden genbau unter der Fensterscheibe. Der Dunst beschlägt die Scheibe

      Durch Einbruch der Dunkelheit und den entstehenden Dunst wird die Projektion langsam sichtbar und wieder unsichtbar, wenn der Dunst verschwindet.

18:50 Uhr: Abbau 

     Die Installation entsteht und vergeht im Wechselspiel zwischen Parametern, die im Vorfeld bestimmt werden und Umwelteinflüssen, denen sich die Arbeit unterordnen muss, um sie für sich nutzen zu können. Es entsteht eine sich ständig verändernde PerformanceInstallation.

 

Timing and action:

17:58 clock: burglary of the dark / 18:00: construction of the overhead projector and heating of the room / 18:10 clock: "Gemölde" is lubricated and projected onto the window glass / 18:15 clock: Placement and actuation of 3 Water cookers on the floor under the window pane. The mist fogens the disc

        Through the darkness and the evaporation of the haze the projection becomes slowly visible and again invisible when the haze disappears.

18:50 clock: dismantling

      The installation is the result of the interplay between parameters that are determined in advance and the environmental influences that the work has to subordinate themselves in order to use them for themselves. The result is a constantly changing PerformanceInstallation.